Heike Bittner & Robert Jahn: Weitermachen in der Krise – Leben mit geschlossenen Grenzen.

Seit dem Fall des Eisernen Vorhangs sind wir gewohnt, dass die Grenze zwischen Deutschland und Tschechien an Bedeutung verliert. Für viele Deutsche und Tschechen ist sie zu einer bloßen Formalität geworden. Sie haben sich in einem Leben beiderseits der Grenze eingerichtet. Der Ausbruch der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 führte jedoch zu einer unerwarteten und erschreckend schnellen Schließung der Grenzen – und stellte ebenjene Europäer vor schwere Entscheidungen, die beschlossen hatten, ohne Grenze zu leben. Mit diesem Problem haben sich Heike Bittner und Robert Jahn befasst. Im Auftrag von ARTE haben sie eine u. a. im MDR gezeigte Reportage gedreht, die anhand einiger grenzübergreifender Schicksale illustriert, was es eigentlich heißt, mit bzw. ohne Grenze zu leben.

Prämierte Beiträge 2020

Alljährlich zeichnen wir Journalisten und Journalistinnen in den Kategorien Text, Audio und Multimedia aus, die zu einem tieferen gegenseitigen Verständnis von Deutschen und Tschechen beitragen.

Vladimír Ševela: Der Hahn? Ist von der Treppe gefallen…

Vladimír Ševela: Der Hahn? Ist von der Treppe gefallen…

Was ist es, was unsere Identität ausmacht, was uns mit früheren Generationen verbindet? Vladimír Ševela, Redakteur bei der Wochenendausgabe der Zeitung Hospodářské noviny, hat sich auf seiner Suche…

Alexandra Mostýn: Totgesagte leben länger

Alexandra Mostýn: Totgesagte leben länger

Der 17. November 1989 markiert einen Wendepunkt in der modernen tschechoslowakischen Geschichte. Anlässlich des 30jährigen Jubiläums der Samtenen Revolution hat Alexandra Mostýn in ihrer Reportage für die Tageszeitung…

Pavel Šuba: Die Geschichte der Ortschaft Morgenland

Pavel Šuba: Die Geschichte der Ortschaft Morgenland

Irgendwo in den Bergen des Altvatergebirges steht eine hohe, mächtige Esche. Für die Ferienlagerkinder aus dem nahegelegenen Malá Morávka war dies ein Ort, an dem sie bei ihren…

Thomas Muggenthaler: Als Kind in Auschwitz

Thomas Muggenthaler: Als Kind in Auschwitz

Historische Fakten zu kennen ist das eine, wirklich zu verstehen, wie geschichtliche Ereignisse das Leben von Menschen beeinflussten, etwas anderes. Thomas Muggenthaler hat Politologie studiert und verfügt daher…

Pavel Polák: Beobachtungen von anderswo – Die deutsche Küste mit den Augen Pavel Poláks

Pavel Polák: Beobachtungen von anderswo – Die deutsche Küste mit den Augen Pavel Poláks

Die deutsche Küste war einst Erholungsort zehntausender Einwohner der ehemaligen Tschechoslowakei. In letzter Zeit erfreut sich nicht nur die Ostsee, sondern auch die Nordsee bei Tschechen wieder steigender…

Heike Bittner & Robert Jahn: Weitermachen in der Krise – Leben mit geschlossenen Grenzen.

Heike Bittner & Robert Jahn: Weitermachen in der Krise – Leben mit geschlossenen Grenzen.

Seit dem Fall des Eisernen Vorhangs sind wir gewohnt, dass die Grenze zwischen Deutschland und Tschechien an Bedeutung verliert. Für viele Deutsche und Tschechen ist sie zu einer…

Milena-Jesenská-Preis

Unsere Gesellschaft braucht Zivilcourage, Verständnis und Toleranz. Dieser Preis geht an Journalistinnen und Journalisten, die sich durch ihre Arbeit für diese Werte stark machen.

Jan Beránek: Nirgends zugehörig

Jan Beránek: Nirgends zugehörig

Es gibt Menschen, die in keine unserer gängigen Schubladen passen. Von der Geschichte werden sie meist vergessen und die Gegenwart weiß mit ihnen nichts Rechtes anzufangen. Zu diesen…

Sonderauszeichnung

Autoren und Autorinnen wie auch journalistische Arbeiten, die einen wirklich dauerhaften Beitrag für die deutsch-tschechische Nachbarschaft leisten, können mit der Sonderauszeichnung für langjährige herausragende journalistische Tätigkeit gewürdigt werden.

Heidi Wolf: Die Brückenbauerin

Heidi Wolf: Die Brückenbauerin

Der Sonderpreis für langjährige herausragende journalistische Tätigkeit geht im Jahr 2020 an Heidi Wolf. Die aus der bayerisch-böhmischen Grenzregion stammende Journalistin hat sich ihr Leben lang dafür eingesetzt,…

Ausgezeichnet werden die besten Beiträge über das Nachbarland

Mit dem Deutsch-tschechischen Journalistenpreis fördern wir schon seit fünf Jahren die Arbeit von Journalisten und Journalistinnen, die zu einem tieferen gegenseitigen Verständnis von Deutschen und Tschechen beitragen – einordnend, fesselnd und vorurteilsfrei.

Petr Pithart

In einer Welt der Informationsüberflutung sind echte Journalisten unentbehrlich. Mit dem Deutsch-tschechischen Journalistenpreis werden jene geehrt, die sich auf hohem Niveau für die Menschen jenseits der Grenze interessieren: Tschechen für Deutsche und Deutsche für Tschechen.

Petr Pithart

Nominieren Sie selbst einen Beitrag, der Sie beeindruckt hat

Am Journalistenpreis kann jeder mitwirken. Verfolgen Sie die Medien und beeindruckt Sie manchmal ein Beitrag, der in herausragender Weise über das Nachbarland berichtet? Lassen Sie es uns wissen!

Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds

Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds fördert ein breites Spektrum an deutsch-tschechischen Aktivitäten, von Kultur und Bildung über Gemeindepartnerschaften bis hin zur Renovierung von Baudenkmälern. Uns ist klar: Wenn man sich wirklich verstehen will, muss man sich gegenseitig kennen. Aus diesem Grunde fördern wir qualitativ hochwertigen Journalismus in Deutschland und Tschechien, der zu diesem Kennenlernen beiträgt.